Katharina Hagena: „Vom Schlafen und Verschwinden"

Katharina Hagena: „Vom Schlafen und Verschwinden“

In einer einzigen schlaflosen Nacht erzählt die Schlafforscherin Ellen Feld die Geschichte von dem, was sie verlor, und denen, die sie liebt. Und über das, was nicht geweckt werden darf. Während unter ihr die Hamburger U-Bahnen vibrieren, denkt sie an ihr Heimatdorf Grund zwischen Kieswerk und Spargelfeldern, an Andreas, den sie nur ein Mal geküsst hat, an ihre große Tochter Orla, die Gedichte raucht und Windharfen baut, an ihren Liebhaber Benno, der einem Deserteur auf der Spur ist und selbst abtrünnig wird. Und sie denkt an den kleinen Renaissance-Chor, den ihr Vater ins Leben rief, um seine schlafende Frau aus der Unterwelt zu singen. Marthe Grieß singt auch in diesem Chor, der immer nur das eine Lied probt: „Komm, schwerer Schlaf“. Sie streift durch die Rheinauen, beobachtet die Graureiher und ihre Mitsänger. Keiner weiß, wer sie ist, aber es gibt ein Geheimnis, das sie alle miteinander verbindet.
 
Katharina Hagena, geboren 1967 in Karlsruhe, studierte Anglistik und Germanistik in Marburg, London und Freiburg und promovierte über James Joyce. Nach ein Forschungsstipendium in Zürich arbeitete sie als Lektorin am Trinity College in Dublin und lehrte englische Literatur an der Universität Hamburg. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin mit ihrer Familie in Hamburg. 2008 erschien ihr Bestseller „Der Geschmack von Apfelkernen“, mit dem sie bereits in LITTERA-Programm zu Gast war.
 

Datum: 
Dienstag, 9. Oktober 2012 - 20:00
Adresse: 
im BlueNote des Cinema-Arthouse